welcome: please sign in
location: Diff for "Features_de"
Differences between revisions 12 and 13
Revision 12 as of 2012-02-14 06:52:09
Size: 2648
Comment:
Revision 13 as of 2012-02-19 20:15:08
Size: 2640
Editor: HardwareDoc
Comment:
Deletions are marked like this. Additions are marked like this.
Line 11: Line 11:
  * Vers. >=2.1 : FAT12,FAT16 und FAT32   * Vers. >=2.1 : FAT12, FAT16 und FAT32
Line 13: Line 13:
 * 16x2 LCD Display ermöglicht ein Verzeichnisbaum durchzublättern und die Dateiauswahl (es werden LC-Displays bis 40x2 unterstützt)  * 16x2 LC-Display ermöglicht ein Verzeichnisbaum durchzublättern und die Dateiauswahl (es werden LC-Displays bis 40x2 unterstützt)
Line 17: Line 17:
  * Vers. >=3.0 : zusätzlicher Turbo-Modus "7-bit Turbo-Modus" genant (jedes Befehls schaltet es ein). Dieser neue Turbo-Modus ist dem XF551-Turbo sehr ähnlich.
 * Alle Schreibdichten mit 128 Byte- und 256 Byte-Sektoren, 16MB Disks inklusive 
  * Vers. 3.0 : zusätzlicher Turbo-Modus "7-bit Turbo-Modus" genant (jedes Befehls schaltet es ein). Dieser neue Turbo-Modus ist dem XF551-Turbo sehr ähnlich.
 * Alle Schreibdichten mit 128 Byte- und 256 Byte-Sektoren, 16MB Disks inklusive
Line 22: Line 22:
  * Vers. >=3.0 : 15 + 100   * Vers. 3.0 : 15 + 100
Line 25: Line 25:
  * Vers. >=3.0 : muss auf der SD Karte vorhanden sein, es besteht die Möglichkeit einen eigenen Konfigurator zu schreiben    * Vers. >=3.0 : muss auf der SD Karte vorhanden sein, es besteht die Möglichkeit einen eigenen Konfigurator zu schreiben
Line 31: Line 31:
  * Vers. >=3.0 : 100 virtuelle Laufwerke (V0 bis V99) welche den logischen Laufwerken (D1 bis D15) zugeordnet werden können   * Vers. 3.0 : 100 virtuelle Laufwerke (V0 bis V99) welche den logischen Laufwerken (D1 bis D15) zugeordnet werden können

Geräteeigenschaften:

  • Unterstützte Speicherkarten:
    • Vers. <=2.5 : MMC/SDSC bis 4GB

    • Vers. >=3.0 : MMC/SDSC/SDHC (und möglicherweise auch SDXC, aber nur mit FAT32 formatiert)

  • Unterstützte Partitionierung:
    • Vers. <=2.5 : keine, MBR (Master Boot Record)

    • Vers. >=3.0 : keine, MBR (Master Boot Record), GPT (GUID Partition Table - EFI)

  • Unterstützte Formate:
    • Vers. <=2.0 : FAT16 und FAT32 (FAT12 war fehlerhaft)

    • Vers. >=2.1 : FAT12, FAT16 und FAT32

  • Unterstützte Dateien: ATR (lesen und schreiben), XFD (nur lesen) und COM/XEX (nur lesen)
  • 16x2 LC-Display ermöglicht ein Verzeichnisbaum durchzublättern und die Dateiauswahl (es werden LC-Displays bis 40x2 unterstützt)
  • TURBO:
    • Vers. <=1.3 : konstante Übertragungsrate, Index=10 (51kb/s)

    • Vers. 2.0 - 2.5 : die Übertragungsrate ist konfigurierbar (von 0 bis 16), die Voreinstellung ist 6 (69kb/s)
    • Vers. 3.0 : zusätzlicher Turbo-Modus "7-bit Turbo-Modus" genant (jedes Befehls schaltet es ein). Dieser neue Turbo-Modus ist dem XF551-Turbo sehr ähnlich.
  • Alle Schreibdichten mit 128 Byte- und 256 Byte-Sektoren, 16MB Disks inklusive
  • Die Anzahl der emulierten Laufwerke:
    • Vers. <=1.2 : 4

    • Vers. 1.3 - 2.5 : 8
    • Vers. 3.0 : 15 + 100
  • Der Konfigurator:
    • Vers. <=2.5 : eingebaut (kann direkt aus der MCU geladen werden, auch wenn keine SD Karte eingesteckt ist. Die Software muss wegen dem begrenzten Speicher sehr einfach sein)

    • Vers. >=3.0 : muss auf der SD Karte vorhanden sein, es besteht die Möglichkeit einen eigenen Konfigurator zu schreiben

    • Vers. >=3.0 : Neue ATR Dateien und neue Ordner können mit SIO Befehlen erzeugt werden

    • Vers. >=3.0 : "Leere Disk"-Modus (eine ATR-Datei wird nach dem Formatierungsbefehl automatisch erzeugt)

    • Vers. >=3.0 : das Löschen von Dateien von der SD Karte mit SIO Befehlen

    • Vers. >=3.0 : das Umbenennen von Dateien und Ordnern mit SIO Befehlen

    • Vers. >=3.0 : das Lesen und Schreiben von allen Dateien mit SIO Befehlen (im ATARI Ordner und in dessen Unterordnern)

    • Vers. 3.0 : 100 virtuelle Laufwerke (V0 bis V99) welche den logischen Laufwerken (D1 bis D15) zugeordnet werden können
    • Vers. >=3.0 : schnelle Zuordnung - Laufwerke V0 bis V3 haben zusätzlich spezielle Bedeutung: während des Boot-Vorgangs des Atari eine der Taste (von K1 bis K4) gedrückt gehalten wird, weist das Gerät entsprechend das virtuelle Laufwerk (D1 = V0, D2 = V1 etc.) dem logischen zu

    • Vers. >=3.0 : eingebauter sehr einfacher TURBO-Loader (7-bit Turbo-Modus - ähnlich dem der XF551)

Features_de (last edited 2012-02-19 20:15:08 by HardwareDoc)